Besuch in der Gemeinde Mainz

Am 11.04.2018 von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr besuchte ich eine Aktivität der Frauenhilfsvereinigung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in der Gemeinde Mainz. Insgesamt 10 Frauen, ein 9jähriges Mädchen und ein 19jähriger junger Mann waren gekommen, um mehr über mich und mein Leben als blinde Frau zu erfahren. Nachdem wir ein Anfangslied und ein Gebet gesprochen hatten wurde ich herzlich von der Leiterin der Frauengruppe begrüßt.

Ich stellte mich vor und erzählte ein wenig aus meinem Leben. Anschließend las ich in Punktschrift eine Stelle aus dem Lukasevangelium vor. Die Besucherinnen hatten die Gelegenheit während des Vorlesens eine Dunkelbrille aufzusetzen und so der Bibelstelle zu lauschen. Anschließend wurden mir viele Fragen gestellt. Hier wieder einige davon, die sich zu den anderen Veranstaltungen unterschieden:

  • Was würdest du dir wünschen wenn du sehen könntest. (Meine Antwort: "Ein Fussballspiel anschauen").
  • Wurde deine Augenerkrankung vererbt? (Meine Antwort: "nein").
  • Werden grundsätzlich alle Augenerkrankungen vererbt?
  • Haben Blinde Menschen Blinde oder Sehende Partner/innen?


Zudem wurden viele Fragen zum Einkaufen, dem Punktschriftalphabet und der Blindenschrift gestellt.

Das Farberkennungsgerät und der Penfriend fanden großen Anklang. Mit dem Penfriend kann man Sprachnotizen auf einEtikett machen was man auf Schallplatten, Konserven oder andere Gegenstände klebt und sich immer wieder ansagen lassen kann. Eine Neuaufnahme ist jederzeit möglich.

Nach den vielen interessannten Fragen wurde eine leckere Suppe und Creppes mit verschiedenen Aufstrichen gereicht.

Ich danke Inga für die Einladung und Organisation für diesen Abend und allen, die mitgeholfen haben. Mein Dank geht an Myriam und ihre Familie, wo ich übernachten durfte und mit der ich einen schönen Tag in Mainz im Domcafé im Dom und beim Bummeln in der Stadt verbringen konnte.