· 

Besuch der Grundschule Niederelbert

Bilderbuch in Blindenschrift Vorlesen, Klasse 1

Am 16.05.2018 war ich eingeladen, die erste Klasse der Grundschule Niederelbert zu besuchen. Dies war mein zweiter Besuch in dieser Grundschule, bereits vor zwei Jahren durfte ich bei der damaligen dritten Klasse zu gast sein.

 

16 Kinder erwarteten mich voller Neugier. Sie hatten viele Fragen mitgebracht, die sie mir stellten. Da ich zwei Schulstunden zu gast sein durfte konnten wir uns in der ersten Stunde ausführlich mit den Fragen der Kinder auseinander setzen. Bevor es jedoch mit dem Fragen los ging, sangen mir die Schüler ein guten Morgen Lied und stellten sich anschließend vor und erzählten was bei ihnen besonders ist. Beispielsweise Locken, kurze oder lange Haare, die spezielle Haarfarbe, die markante Stimme und vieles mehr.

 

Folgende Fragen wurden mir gestellt:

  • Seit wann sind sie blind?
  • Wie kommen Sie in der Wohnung zurecht?
  • Wie kochen sie?
  • Wie wissen Sie, wenn jemand geburtstag hat?
  • Haben Sie einen Blindenhund?
  • Wie geht das mit dem Einkaufen?
  • Woher wissen sie, wo die Straße endet und wie sie gehen müssen?

 In der zweiten Stunde zeigte ich den Kindern, wie ich zunächst in der Klasse mit dem Langstock gehen kann und wie ich eine Treppe per Langstock herauf und herunter gehe. Anschließend las ich ihnen das Bilderbuch die kleine Wolke Clementine vor und ließ sie auch die Bilder anschauen, bevor sie die Dunkelbrillen aufsetzten und mir den Rest der Lesung im Dunkeln lauschten. Sie quitierten die Lesung  mit kräftigem Applaus und meinten, dass ich die Blindenschrift aber schnell lesen könne. Auch zeigte ich ihnen, wie ich mit Geld umgehe und es unterscheide. Zum Schluss schrieb ich alle Namen in Blindenschrift für jedes Kind als Erinnerung. Die Lehrerin Frau Hübinger hatte sich gut vorbereitet und Blindenschriftalphabete und Dunkelbrillen für die Kinder besorgt. Als kleines Dankeschön erhielt ich eine zarte süße Versuchung.

 

Ich bedanke mich bei meiner Freundin Carola und ihrem Sohn Philipp für die Organisation und das Abholen amn der Bushaltestelle in Montabauer sowie für das gute Mittagessen nach dem Unterricht. Bei Frau Hübinger und der Schulleiterin und den beiden anderen Lehrkräften für die nette Einladung und freundliche Atmosphäre in der Klasse und bei allen Schülerinnen und Schülern für ihre super Mitarbeite und das Interesse. Im kommenden Jahr darf ich an einem Tag bei den Projekttagen der Grundschule teilnehmen und hoffentlich vielen Schülern aus allen Klassen mehr über mich und mein Leben erzählen.